Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Nepal

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638131

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen

    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Kulturschätze im Land der Götter

    Erleben Sie die Natur- und Kulturschätze Nepals ohne Trekking

    Kulturschätze im Land der Götter
    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualreise
    Reisedauer: 16 Tage / 15 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Kathmandu - Bhaktapur - Patan - Kathmandu - Pharping - Bandipur - Pokhara - Sarangkot - Pokhara - Chitwan - Kathmandu
    Reisepreis: € 1095,- p.P. bei 2 Personen in der Nebensaison
    € 1265,- p.P. bei 2 Personen in der Hochsaison

    Diese spannende, zweiwöchige Rundreise durch Nepal führt Sie zu den wichtigsten kulturellen Highlights des Landes. Zudem erleben Sie die vielfältige Natur Nepals, ohne ein längeres Trekking zu machen. Sie besuchen die Königsstädte Kathmandu, Bhaktapur und Patan und übernachten in einem buddhistischen Kloster. Sie reisen zu einem mittelalterlichen Newari-Dorf, lernen in Jampaling das Leben einer tibetischen Familie kennen und entspannen am Phewa See in Pokhara. Am Ende der Reise erkunden Sie den tropischen Chitwan Nationalpark: Sie schlafen in einem traditionellen Pfahlhaus bei den Einheimischen und machen Sie zu Fuß und per Kanu auf die Suche nach Nashörnern und anderen Tieren.

    Übernachtung: 10 Übernachtungen in Mittelklassehotels, 1 Nacht im Kloster, 1 Nacht bei einer tibet. Familie, 1 Nacht bei den Tharu; Komfort 1-3
    Aktivitäten: Stadtführung Kathmandu, Tagesausflüge ins Kathmandu Tal, leichtes Tagestrekking mit Englisch sprechendem Guide nach Ramkot, Führung im tibet. Dorf, Besuch eines Tharu Dorfes, Dschungelspaziergang mit Kanutour
    Eintritte: Nationalpark Permit
    Transport: alle Transfers (außer siehe exkl.)
    Mahlzeiten: 13x Frühstück
    Sonstiges: Meet & Greet
    • Internationaler Flug

    • andere Mahlzeiten

    • Eintrittsgebühren

    • Trinkgelder

    Begegnung mit einem Sadhu in Kathmandu

    Willkommen in Nepal

    Tag 1 und 2 – Flug von Deutschland nach Kathmandu

    Über Nacht fliegen Sie von Deutschland nach Nepal. Nach Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen von Kathmandu werden Sie von einem Fahrer unserer Agentur abgeholt und zu Ihrem gemütlichen Hotel gebracht. Sie schlafen in einem charakteristischen Hotel, etwa 20 Minuten Fußweg entfernt vom Stadtzentrum. Uns haben vor allem die Atmosphäre sowie der schön gestaltete Innenhof mit Garten überzeugt. Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie können sich von Ihrem langen Flug erholen oder bereits die Stadt erkunden. Unser Tipp: Schlendern Sie am Abend durch das quirlige Stadtviertel Thamel. In der Freak Street gibt es viele Restaurants mit Dachterrasse, auf denen man bei einem herrlichen Blick auf das bunte Treiben, ein Abendessen genießen kann.

    Swayambunath - beeindruckender Stupa des Affentempels

    Der berühmte Affentempel Swayambunath

    Tag 3 – Sightseeing in Kathmandu mit Guide

    Heute unternehmen Sie zusammen mit einem Englisch sprechenden Guide eine Erkundungstour durch Kathmandu. Sie besuchen zunächst den Tempelkomplex des Affentempels Swayambunath. Von hier oben haben Sie bei klarem Wetter eine gute Aussicht auf die weitläufige Hauptstadt. Aus den Boxen der Souvenirläden tönt das buddhistische Mantra „om mane padme hum“, welches während Ihrer Reise durch Nepal noch oft hören werden. Anschließend reisen Sie weiter zum Boudhanath Tempel. Die dortige Stupa ist mit einem Durchmesser von mehr als 100 Metern, eine der größten der Welt. Boudhanath ist bereits seit Jahrhunderten ein bedeutender buddhistischer Pilgerort und Sie werden viele Menschen sehen, die andächtig betend die Kora um den Stupa zurücklegen. Rund um die Stupa finden Sie zahlreiche Souvenirläden und auch eine Reihe von Restaurants. Von deren Dachterrassen haben Sie während Ihres Mittagessens einen guten Ausblick auf die beeindruckenden Stupa. Unser Tipp: In Boudhanath befindet sich eine kleine Thangka-Schule, in der die Schüler kunstvolle Mandalas und Gemälde anfertigen – aufgrund der aufwendigen Handarbeit nicht günstig, aber sicherlich ein eindrucksvolles Mitbringsel von Ihrer Nepalreise.

    Ghats am Pashupatinath Tempel in Kathmandu

    An den Ghats im Pashupatinath Tempel können Sie die Rituale der Gläubigen beobachten.

    Nach dem Mittagessen geht es weiter zum Pashupatinath Tempel, in welchem Hindus den Gott Shiva in seiner Reinkarnationsform des „Pashupati“ (Gott der Tiere) verehren. Pashupatinath ist einer der bedeutendsten hinduistischen Pilgerorte weltweit. Jedes Jahr findet hier ein Fest für Shiva statt, an dem Millionen Pilgern aus Indien und aller Welt teilnehmen. Nicht-Hindus sind Tempel selbst nicht zugelassen, doch Sie können von der gegenüberliegenden Uferseite des Bagmati-Flusses die Rituale an den Ghats – den Bade- und Kremationsorten – beobachten. Die letzte Station heute ist der Durbar Square, der frühere Königsplatz Kathmandus. Zu jedem der zahlreichen Tempel hier gibt es eine eigene Geschichte, sodass man eigentlich einen ganzen Tag hier verbringen könnte. Nach dem heutigen intensiven Sightseeing haben Sie einen guten Eindruck über die Stadt und die unterschiedlichen Religionsgruppen in Nepal bekommen. Entspannen Sie am Abend in Ihrer Unterkunft oder gönnen Sie sich eine ayurvedische Massage.

    Begegnung mit einem Straßenverkäufer während Nepal Tour

    Ein mobiler Verkäufer unterwegs in Patan.

    Tag 4 – Besuch in den Königsstädten Bhaktapur und Patan

    Heute steht ein interessanter Ausflug in die beiden kleineren Königsstädte des Kathmandu-Tals auf dem Programm. Zunächst fahren Sie in etwa einer Stunde nach Bhaktapur, welches in einer ländlichen Umgebung liegt. Große Teile der Stadt sind nicht für den öffentlichen Verkehr zugelassen, daher kann man sich hier entspannt fortbewegen und in Ruhe die Tempel, Gassen und kleinen Plätze erkunden. Besonders die restaurierten, historischen Gebäude mit ihren Holzschnitzereien und Verzierungen bieten interessante Fotomotive. Die Stadt ist zudem für die Papierherstellung und Töpferarbeiten bekannt. Sie können die Einheimischen an einigen Orten bei diesem Handwerk beobachten – sprechen Sie einfach Ihren Guide an. Auch Bhaktapur hat einen Durbar Square, welcher zugleich der älteste Platz der Stadt ist. Ein Erdbeben im Jahre 1934 hat viel verwüstet, doch konnten die Gebäude wieder so instand gesetzt werden, dass man immer noch gut nachvollziehen kann, warum diese Königsstadt für viele die schönste der drei ist. Am Nachmittag besuchen Sie dann Patan (früher Lalitpur genannt). Auf den Plätzen trocknet Reis und Kinder spielen mit Papierfliegern und Kreisel und an den Waserpumpen schöpfen Frauen Wasser. Hier bekommt man wirklich das Gefühl durchs Mittelalter zu spazieren. Nach Ihrem Besuch in Patan werden Sie zurück nach Kathmandu gebracht, wo Sie abends im Touristenviertel von Thamel noch etwas essen und den Abend ausklingen lassen können.

    Das imposante Kloster in Pharping

    Das Neydo Kloster in Pharping

    Tag 5 – Übernachtung in einem buddhistischen Kloster

    Heute werden Sie von Ihrem Fahrer im Hotel in Kathmandu abgeholt und in etwa einer Stunde zum Neydo Kloster in Pharping gefahren. In der ländlichen Umgebung sind mehrere Klöster angesiedelt, darunter ein buddhistisches Nonnenkloster. Zu den Klöstern kommen Pilger unterschiedlicher Religionen (Newari, Hindus, tibetische Buddhisten und auch Hariti Verehrer), um ihre Opfergaben darzubieten und zu beten. Sie schlafen eine Nacht im Gästehaus des buddhistischen Neydo Klosters, dessen Einnahmen der Ausbildung der jungen Mönche zu Gute kommen. Die jungen Mönche in Neydo sind sehr aufgeschlossen und führen gerne Gespräche über das religiöse Leben und den Alltag im Kloster. Am Nachmittag haben wir einen ausgiebigen Spaziergang in der Umgebung des Klosters gemacht. Ein herrlicher Ort, um einmal richtig zu entspannen Unser Tipp: Am Morgen gegen 05:00 Uhr können Sie einer buddhistischen Gebetsstunde („Puja“) beiwohnen. Setzen Sie sich zu den Mönchen in die große, bunt verzierte Gebetshalle und lauschen Sie deren Gebeten und Mantras.

    Traditionelle Häuser in Bandipur

    Die kleinen Straßen in Bandipur sind wirklich beschaulich – statt Autos sind hier Enten und Gänse unterwegs.

    Tag 6 – Weiterreise zum gemütlichen Bandipur

    Sie setzen Sie Ihre Rundreise durch Nepal fort und erreichen am frühen Nachmittag mit dem Auto den gemütlichen Ort Bandipur. Dort fühlten wir uns, als wären Sie in eine Zeitmaschine gestiegen. Die gepflasterten Gassen sind schmal und uneben und an beiden Seiten reihen sich traditionelle Newari Häuser dicht aneinander. Auf Ihrem Weg zum Hotel werden Sie sicherlich des Öfteren neugierig begutachtet und lachende Kinder winken Ihnen hinterher. In Bandipur verbringen Sie zwei Nächte in einem charakteristischen Hotel, das im traditionellen Newari-Stil errichtet worden ist. Die Zimmer sind zwar klein, aber die Atmosphäre ist dafür umso gemütlicher. Wenn das Wetter mitspielt, haben Sie von der großen Terrasse eine gute Sicht auf die schneebedeckten Gipfel des Annapurna und Manaslu Gebirges in der Ferne. Das Hotel liegt zentral an der Hauptstraße im Dorfzentrum. Von hier aus können Sie am Nachmittag noch etwas durchs Dorf und die Umgebung spazieren. Beobachten Sie die Bauern, die mit ihren Ochsen die Felder pflügen und die Frauen, die in Körben die Ernte nach Hause transportieren.

    Freundliche Newari Familie in Bandipur

    Eine Newari Familie sitzt zusammen und begrüßt freundlich die vorbeilaufenden Besucher.

    Tag 7 – Wanders Sie ins Newaridorf Ramkot

    Reisedauer: ca. 2 Stunden hin und 2 Stunden zurück

    Wenn Sie heute Morgen früh aufstehen, dann können Sie von der Hotelterrasse aus erleben, wie die Morgensonne immer höher steigt und der Nebel um die Berge sich langsam auflöst. Anschließend können Sie in aller Ruhe ein ausgiebiges Frühstück genießen. Im Anschluss werden Sie von einem Englisch sprechendem Guide an der Unterkunft abgeholt, der zusammen mit Ihnen eine Tour zum Dorf Ramkot unternimmt. Sie verlassen Bandipur und laufen über grüne Hügel und entlang saftig-grüner Reisterrassen. Neugierige Kinder laufen hinter Ihnen her und begrüßen Sie mit einem freundlichen „Namaste“. Oft möchten sie fotografiert werden und freuen sich dann besonders, sich im Bildschirm einer Digitalkamera zu sehen.

    Eine tibetische Stupa in Jampaling

    Eine tibetische Stupa in Jampaling

    Tag 8 – Homestay in einer tibetischen Familie

    Dann heißt es Abschied nehmen von Bandipur. Ihr Fahrer holt Sie ab und Sie fahren Richtung Westen, zum tibetischen Dorf Jampaling. Nach der Besetzung Tibeta haben sich viele Auswanderer in Nepal niedergelassen. Insgesamt gibt es zwölf autonome, tibetische Siedlungsgebiete, die über ganz Nepal verstreut sind. Sie treffen Ihren tibetischen Guide, von dem Sie erfahren wie sich das Leben der Tibeter in Nepal heute gestaltet. In Jampaling bekommt man einen tiefen Einblick in das Dorfleben und besucht zum Beispiel eine Schule, ein Seniorenheim und einen tibetischen Doktor, der die traditionelle Medizin anwendet. Das genaue Programm besprechen Sie vor Ort mit Ihrem Guide, der auch als Übersetzer fungiert und gerne all Ihre Fragen beantwortet. Sie übernachten bei einer tibetischen Gastfamilie, wo Sie auch ein typisch tibetisches Abendessen genießen. Wir haben noch bis tief in die Nacht interessante Gespräche geführt und dabei tibetischen Buttertee getrunken – ein gewöhnungsbedürftiges Getränk.

    Von Sarangkot aus blicken Sie auf das Annapurna-Gebirge in der Ferne

    Beim Sonnenauf- oder untergang genießt man von Sarangkot aus die Aussicht auf die Annapurna-Gipfel.

    Tag 9 – Weiterreise nach Pokhara und Sonnenuntergang in Sarangkot

    Nach dem Frühstück können Sie noch einmal durch das Dorf spazieren. Dann reisen Sie von Jampaling weiter nach Pokhara. Die Fahrt dauert etwa 40 Minuten. Nach Ihrer Ankunft checken Sie zunächst in Ihrem Hotel in der Nähe des Phewa Sees ein. Hier können Sie sich etwas erholen oder gleich zu einem Spaziergang am See aufbrechen. Da Pokhara Lakeside eigentlich nur aus zwei Straßen besteht, findet man sich hier gut zurecht. Am Abend werden Sie von einem Fahrer in Ihrem Hotel abgeholt und zum bekannten Aussichtspunkt Sarangkot auf 1.600 Metern Höhe gefahren. Sarangkot ist ein „Muss“ für alle Besucher Pokharas und Startpunkt für viele Paraglider. Mit dem Auto fahren Sie in einer halben Stunde zum Aussichtspunkt – Auf Wunsch legt der Fahrer einen Zwischenstopp am Phewa-See ein. Von hier aus haben Sie einen guten Blick auf die Berggipfel des Annapurna- und Dhaulagiri-Massivs sowie den Machhapuchre – unserer Meinung nach der schönste Berg in diesem Gebiet. Nutzen Sie die Gelegenheit und schießen Sie viele Fotos von der beeindruckenden Kulisse des Sonnenuntergangs. Anschließend kehren Sie zu Ihrem Hotel in Pokhara zurück. (Eintritt Sarangkot: ca. 100 Rupien)

    Die Ruhe auf dem See genießen

    Entspannen Sie am Phewa See

    Tag 10 – Pokhara nach Ihren Wünschen

    Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung und Sie können ganz nach Lust und Laune entscheiden, wozu Sie Lust haben. Entspannen Sie am See oder seien Sie aktiv und erkunden Sie die Umgebung Pokharas. Da das Städtchen der beliebteste Ausgangspunkt für Trekkings im Annapurna-Gebirge ist, werden Sie vielen anderen Touristen begegnen, die hier für ihre Tour die letzten Vorbereitungen treffen. Entlang der Hauptstraße, welche parallel zum See verläuft, finden Sie viele Restaurants, Cafes und Läden, in denen Trekkingzubehör und natürlich Souvenirs feilgeboten werden. Selbst eine deutsche Bäckerei findet sich hier. Wir finden Pokhara so entspannt und die Nähe zu den Bergen so reizvoll, dass wir Ihnen empfehlen ein oder zwei Tage länger zu bleiben, wenn Sie ausreichend Zeit zur Verfügung haben. Da das Klima mild ist, lohnt sich auch ein Aufenthalt in unserem Upgrade Hotel mit großem Garten und Pool – sprechen Sie uns einfach darauf an. Unser Tipp: Auf einem Hügel über Pokhara liegt die World Peace Pagoda, welche einen Besuch wert ist. Nach dem Spaziergang dorthin, haben wir ein Boot gemietet und sind über den See gerudert – für uns ein erholsamer Tag.

    Gemeinsames Kochen mit einer Tharu Familie im Chitwan Nationalpark

    Sie kochen gemeinsam mit der Familie und lernen wie man lokale Speisen zubereitet.

    Tag 11 – Von Pokhara zu den Tharu im Chitwan

    Nach dem Frühstück brechen Sie auf und fahren zum Chitwan Nationalpark. Unterwegs wird die Landschaft immer flacher und tropischer. Gegen Mittag erreichen Sie dann Ihre Lodge am Rande des Chitwan National Parks. Nachdem Sie begrüßt wurden und sich erfrischt haben, können Sie hier Ihr Gepäck verstauen. Ihre Unterkunft ist mehr als ein Hotel, denn der Besitzer engagiert sich in mehreren Entwicklungsprojekten in den benachbarten Dörfern und die Lodge ist ein Arbeitsplatzbeschaffungsprojekt für die lokale Bevölkerung. Rund um die Lodge gibt es Geschäfte und Werkstätten, in denen die Einwohner ihr Kunsthandwerk herstellen und verkaufen. Neben diesem Aspekt haben uns auch die stimmungsvolle Atmosphäre sowie der freundliche Service in dieser Unterkunft überzeugt. Über die Lodge können Sie zahlreiche Aktivitäten buchen, wie eine Jeep- oder Elefanten-Safari oder ein Bad mit den Hauselefanten im nahen Fluss.

    Lokale Straße bei Chitwan

    Authentisches Dorfleben der Tharu Dorf im Chitwan Nationalpark.

    Dann fahren Sie gemeinsam mit einem Guider per Jeep zum Rande des Dschungels in ein Tharudorf. Die Familie, mit der Sie den Abend verbringen, erwartet Sie bereits. Übrigens, Gautama Buddha, der später den Weg der Erleuchtung fand, war auch ein Sohn der Tharus. Da hier nur wenige Menschen Englisch sprechen, hilft Ihnen der Guide gerne beim Übersetzen. Gemeinsam mit einigen Frauen des Stammes gehen Sie in den Dschungel und sammeln einen Farn, der als Gemüse zubereitet wird. Nach dem Kochen, sitzen Sie in gemütlicher Runde zusammen und tauschen beim Abendessen Geschichten und Erfahrungen aus. Oft wird zum Essen Reiswein gereicht und später werden die Trommeln hervorgeholt und man singt, lacht und tanzt zusammen. Anschließend begleitet Ihr Guide Sie zu einem Dschungel-Tower auf einer Lichtung am Dorfrand, wo Sie heute übernachten. Da das Haus auf Pfählen gebaut wurde, brauchen Sie also keine Angst vor unerwünschtem Besuch aus dem Dschungel zu haben. Die Zimmer sind hier ist sehr schlicht aber verfügen über alles was Sie für eine Nacht benötigen. Die Geräuschkulisse des Dschungels bei Nacht lässt Sie sicher in einen tiefen Schlaf fallen.

    Nashörner im Chitwan Nationalpark

    Halten Sie Ausschau nach wild lebenden Nashörnern.

    Tag 12 – Unterwegs im Chitwan National Park

    Nach dem Frühstück brechen Sie zusammen mit Ihrem Guide zu einer Kanufahrt in einem Einbaum auf. Sie schippern auf dem Rapti Fluss und haben die Möglichkeit Krokodile zu sehen, die am Ufer ein Sonnenbad nehmen. Nach ca. einer halben Stunde setzen Sie Ihr Dschungelabenteuer dann zu Fuß fort. Sie wandern auf schmalen Pfaden durch den Wald und halten unterwegs Ausschau nach wilden Tieren. Der Gedanke, dass es in diesen Gräsern Nashörner, Leoparden und Tiger gibt, ist ein wenig beängstigend, aber Ihre Guides kennen sich bestens im nepalesischen Dschungel aus und wissen in jeder Situation was zu tun ist. Wir haben uns jeder Zeit sehr sicher gefühlt. Obwohl die Panzernashörner, die wir gesehen haben, einen ganz entspannten Eindruck machten, sollte man sie nicht unterschätzen. Aufgrund ihrer beschränkten Sehfähigkeiten neigen Sie dazu, auf Geräusche und Gerüche, die ihnen unbekannt sind, loszustürmen. Daher sollten Sie immer den Anweisungen des Guides folgen.

    Die Seele baumeln lassen im Chitwan Nationalpark

    Genießen Sie die Ruhe in unserem Hotel im Chitwan National Park

    Tag 13 – Entspannung in Chitwan

    Aktivitäten und Ausflüge buchen, wenn Sie aktiv sein möchten. Doch auch wenn Sie einfach einmal die Seele baumeln und relaxen möchten, ist dieser Ort unserer Meinung nach perfekt. Machen Sie es sich in einer der Hängematten oder Sitzecken der Lodge gemütlich, bestellen Sie ein kühles Getränk und genießen Sie den weiten Blick auf die Umgebung. Unser Tipp: Optional können wir bereits vorab eine Jeep-Safari durch den Dschungel für Sie einplanen. Von der sicheren Ladefläche des Jeeps halten Sie, zusammen mit wenigen anderen Touristen, Ausschau nach den wilden Panzernashörnern. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie auch einen wilden Elefanten oder andere Tiere, die durch den Dschungel streifen. Für uns ist der Chitwan National Park mit seiner entspannten Atmosphäre ein optimaler Ort, um Ihre Nepalreise ausklingen zu lassen. Gerne planen wir eine zusätzliche Nacht für Sie hier ein. Sie können es sich dann beispielsweise mit einem Buch nahe am Fluss gemütlich machen oder sich ein Fahrrad mieten und selbst auf Erkundungstour in Chitwan gehen.

    Nepalesische Frauen in farbenfrohe Saris

    Heute nehmen Sie Abschied vom farbenfrohen Nepal.

    Tag 14 – Von Chitwan nach Kathmandu

    Am Morgen genießen Sie noch einmal ein reichhaltiges Frühstück auf der Terrasse Ihrer Unterkunft. Dann bringt Sie Ihr Fahrer in etwa 4 bis 5 Stunden zurück nach Kathmandu. Wir planen in Kathmandu für Sie wieder das Hotel etwas außerhalb des Touristenzentrums Thamel ein, in welchem Sie auch zu Beginn Ihrer Reise übernachtet haben.Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Unser Tipp: Bestimmt wollen Sie noch ein paar Andenken an Ihre Nepalreise kaufen- dafür ist der Stadtteil Thamel mit seinen viele Shops und Verkaufsständen ideal.

    nepal-flug-himalaya-aussichtTag 15 und 16 – Flug von Kathmandu nach Deutschland

    Am heutigen Tag endet Ihre Kulturreise durch Nepal und Sie treten Ihren Rückflug nach Deutschland an. Den Transfer zum Flughafen organisieren wir für Sie. Nach Ihrer Rückkehr freuen wir uns natürlich auf wir eine E-Mail mit Ihren Erlebnissen und viele spannende Reisegeschichten.

    Wenn Sie noch Fragen zu dieser Rundreise durch Nepal haben, können Sie uns gerne anrufen oder mailen. Oder Sie füllen ganz einfach unser Anfrageformular aus. Gerne können wir diese Rundreise auch verlängern oder an einigen Orten Upgrade Hotels mit Pool einplanen. Geben Sie uns hierzu einfach bei Ihrer Reiseanfrage Bescheid.