Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Nepal

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638131

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen

    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Zum Sonnenaufgang am Poon Hill

    Beliebte Trekkingtour mit spektakulären Aussichten

    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualbaustein
    mittelschweres Trekking
    Reisedauer: 5 Tage / 4 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Pokhara - Tikhedhunga - Ghorepani - Poon Hill - Ghandruk - Pokhara
    Reisepreis: € 365,- p.P. bei 2 Personen

    Während dieser Trekking-Tour erhalten Sie einen ersten, guten Eindruck des Annapurna-Gebirges. Sie wandern auf zwischen 1500 und 3200 Meter Höhe zu verschiedenen Bergdörfern, wo Sie in einfachen Lodges übernachten. Von Pokhara aus reisen Sie gemeinsam mit einem Guide und einem Sherpa zum Kali Gandaki Tal, dem Startpunkt dieses relativ leichten Trekkings. Sie laufen vier Tage lang durch grüne Felder mit vereinzelten Bergdörfern und durch duftende Rhododendronwälder nach Ghorepani. Die weißen Gipfel der hohen Berge ragen auf beiden Seiten über Ihnen empor. Der Höhepunkt des Trekkings ist sicherlich der Sonnenaufgang am 3190 Meter hohen Poon Hill.

    Übernachtung: 4 Nächte in einer einfachen Trekkinglodge Komfort 1
    Aktivitäten: Trekking mit Englisch sprechendem Guide und Träger
    Eintritte: Nationalparkgebühr
    Transport: Mit Privatwagen von und nach Pokhara
    Mahlzeiten: 4x Frühstück
    Sonstiges: Meet & Greet
    • Weitere Mahlzeiten

    • Trinkgelder

    Gut zu wissen: Für diejenigen, die noch zweifeln, ein mehrtägiges Trekking zu unternehmen: Die Tagesetappen dieses Trekkings sind recht kurz und der erfahrene Guide und Ihr Träger passen sich Ihrem Tempo an.

    Tourist bei Wanderung zum Poon Hill

    Wandern Sie während Ihres Pokhara Trekkings zum Poon Hill

    Tag 1: Es beginnt ganz einfach

    Route: Pokhara – Tikhedhunga

    Reisedauer: circa 2 Stunden mit dem Auto und 4 Stunden Trekking

    Nach dem Frühstück werden Sie von Ihrem Fahrer abgeholt und fahren ca. zwei Stunden zum Dorf Birethanti. Während Sie auf einer kurvigen Straße bergaufwärts zum Startpunkt für Ihrer Wanderung fahren, sehen Sie die ersten Himalaya-Riesen bereits am Horizont erscheinen. Mit Ihrem Tagesrucksack gehen Sie unter Begleitung Ihres Guides und dem Träger los. Die Dorfbewohner winken Ihnen nach, während Sie langsam dem breiten Weg bergauf folgen. Sie gehen durch einen dichten Bambuswald und erreichen weitläufige grüne Felder. Hier grasen in aller Ruhe mit roten Troddeln geschmückte Kühe. Unterwegs können Sie immer wieder rasten, um Fotos zu machen oder etwas zu trinken. Nach etwa 4 Stunden erreichen Sie Tikhedhunga. In diesem kleinen Dorf gibt es einige kleine Geschäfte, eine wacklige Hängebrücke über dem Fluss und winkende Kinder, die verlegen hinter Ihnen her laufen. Sie übernachten in einer schlichten Lodge, wo es zwar fließendes Wasser, aber keine warme Dusche gibt. In den Lodges herrscht meist unter den Trekkingbegeisterten eine ungezwungene und fröhliche Atmosphäre.

    Rhododendren vor einer Bergkulisse im Annapurna

    Die Rhododendren wachsen auch im Hochgebirge.

    Tag 2: Über Stock und Stein nähern Sie sich dem Tagesziel

    Route: Tikhedhunga – Ghorepani

    Reisedauer: circa 6 Stunden Trekking

    Am nächsten Morgen genießen Sie erst einmal ein kräftiges Frühstück, denn heute steht eine etwas anstrengendere Etappe Ihres Trekkings an. Nach dem Packen laufen Sie los. Der erste Teil der Strecke ist leicht, denn Sie steigen ins Tal hinab. Hier überqueren Sie den Fluss Burungdi Khola. Genießen Sie einen Augenblick lang dieses spektakuläre Berggewässer, das an manchen Stellen wild braust und anderenorts ruhig vor sich hin plätschert. Dann beginnt der schwerste Teil Ihrer Tour. Über eine Steintreppe steigen Sie in aller Ruhe auf über 2000 Meter Höhe hinauf. Während des anstrengenden Aufstieges werden Sie mit der Aussicht auf die hohen Berge rundherum belohnt. Der letzte Abschnitt des heutigen Trekkings ist wieder etwas flacher. In Ghorepani angekommen können Sie sich bei einem Drink und einem Abendessen ausruhen. Rund um ihr Guesthouse sehen Sie hohe Berge, bunte Gebetsfahnen und Tempel.

    Sonnenaufgang am Poon Hill

    Magischer Sonnenaufgang am Poon Hill

    Tag 3 und 4: Phantastische Aussicht am Poon Hill

    Route: Ghorepani – (Poonhill) – Tadapani – Ghandruk

    Reisedauer: circa 4 Stunden Trekking pro Tag

    Heute stehen Sie früh aus, denn Sie möchten natürlich den Sonnenaufgang am Poon Hill nicht verpassen. Noch vor dem Frühstück steigen Sie zum 3.190 Meter hohen Gipfel hinauf. Nehmen Sie sich daher einen Snack und warme Kleidung mit. Oben angekommen suchen Sie sich einen bequemen Stein und machen es sich gemütlich. Die Sonne färbt die weißen Gipfel des Annapurna und des Dhaulagiri nach und nach tieforange. Wir haben bei diesem Anblick richtig Gänsehaut bekommen. Nach dem Sonnenaufgang gehen Sie weiter Richtung Tadapani, wo Sie in einer einfachen Lodge übernachten. Von Tadapani laufen Sie am nächsten Tag nach Ghandruk. Unterwegs begegnen Sie zahlreichen Einheimischen und Sherpas, die alles Mögliche transportieren – von Reisballen bis hin zu Möbelstücken oder großen Körben voll lebendiger Hühner. Obwohl die Männer meistens nur einfache Sandalen tragen, sind sie meist viel schneller als wir mit unseren modernen Bergschuhen gelaufen. Unterwegs passieren Sie fruchtbare Felder und kleine Gurung Dörfer.

    Nepali Jungen am Wegesrand

    Begegnungen während Ihrer Tour im Annapurna – süße Viererbande

    Tag 5: Eine schöne Tour geht zu Ende…

    Route: Ghandruk – Pokhara Reisedauer: circa 3 Stunden Trekking und 1 Stunde mit dem Auto

    Heute legen Sie den letzten Teil Ihres Trekkings zurück und wandern in etwa 3 Stunden nach Nayapul. Hier steht ein Transport für Sie bereit, der Sie in ca. einer Stunde zurück ins gemütliche Pokhara bringt. Die meisten Hotels in Pokhara liegen am See und es gibt auch viele nette Bars und Restaurants. Sie können für Ihren Aufenthalt hier zwischen einem schlichten und einem luxuriöserem Hotel wählen. Viele unserer Reisenden wählen die Luxusoption mit Pool, um sich nach Ihren Anstrengungen gründlich zu erholen. In dieser ruhigen Stadt am See können Sie wieder einen kleinen Luxus genießen, wie Hamburger, Pizza und frische Obstsäfte. Bei klarem Wetter sehen Sie die hohen Berge in der Ferne. Wir sind mit einem Ruderboot über den See gefahren und haben die Seele baumeln lassen. Auch ein Besuch beim goldenen Varahi Tempel und bei der World Peace Stupa lohnen sich. Im Anschluss können Sie von Pokhara aus zurück nach Kathmandu oder in den Chitwan Nationalpark reisen.

    Bewohnerin eines nepalesischen Bergdorfes

    Küsschen für die Reisenden

    Tipps für Ihre Trekkingreisen-Nepal das Land der Götter, Legenden und Mythen.

    Beste Reisezeit

    Die beste Zeit für ein Trekking in Nepal ist im Frühjahr (März bis einschl. Mai) und Herbst (Oktober und November). In unseren Sommermonaten (Juni bis einschl. September) ist in Nepal Regensaison, und das Reisen kann durch Erdrutsche, die manchmal den Weg versperren, behindert werden. Ein Trekking in der Regensaison, insbesondere in Gebieten über 1000 Metern Höhe, ist zwar möglich aber keine reine Freude. Viele Wege sind matschig und rutschig und es kann vorkommen, dass das Trekking wegen der Witterungsbedingungen nicht stattfinden kann bzw. die Route geändert wird. In unserem Winter (Dezember bis einschl. Februar) kann es ganz schön kalt sein in Nepal, sodass die höher gelegenen Pässe wegen des Schnees geschlossen sein können.

    Unterkunft

    Während des Trekkings übernachten Sie in einfachen Trekking Lodges. Dies sind (sehr) schlichte Blockhütten im nepalesischen Stil, oft nur mit einigen Zimmern mit zwei Einzelbetten. Es gibt fließend Wasser in den Lodges, rechnen Sie allerdings damit, dass es nicht immer warmes Wasser und eine Dusche gibt. Decken sind vorhanden, aber wir raten Ihnen, selber einen Leinenschlafsack (im Winter einen warmen Daunenschlafsack) mitzunehmen. In Pokhara und Kathmandu können Sie auch Schlafsäcke mieten.

    Kräftigendes Frühstück vor Ihrer Wanderung

    Hmmm – so lässt es sich leben

    Essen & Trinken

    In den Trekker-Lodges können Sie preisgünstig essen und trinken. Für weniger als fünf Euro bekommen Sie eine vollständige Mahlzeit. Die Menüs bestehen aus lokalen Spezialitäten wie Dal Bhat (Reis mit Linsen), gedämpften Momos (Teigtaschen) und Brot. Oft stehen auch einige westliche Spezialitäten auf der Speisekarte, wie Tomatensuppe, Pizza und Pfannkuchen. Tagsüber können Sie in einem der zahlreichen Teehäuser oder ‚Bhattis‘ auf eine Tasse Tee oder eine kalte Cola einkehren.

    Gepäck

    Während des Trekkings geht, außer dem Guide, für je 2 Teilnehmer ein Träger bzw. Nepal Sherpa mit. Dieser Träger darf höchstens 15 Kilo tragen. Es ist daher empfehlenswert, für das Trekking nur leichtes Gepäck mitzunehmen und eventuell selber einige Sachen im Tagesrucksack mitzunehmen. Nehmen Sie in Ihrem Tagesrucksack z. B. Ihre Kamera, Regenzeug, warme Kleidung und etwas zu trinken mit.

    Trinkgeld

    Es ist keine Pflicht, aber ein Trinkgeld für Guides und Nepal Sherpa ist üblich und wird sehr geschätzt. Eine gute Faustregel sind 2,50 Euro pro Tag und pro Person.

    Für diese Reise bieten wir folgende weitere Varianten an:

    Zum Sonnenaufgang am Poon Hill - mit extra Nacht

    Diese mittelschwere Trekking-Tour durch das Annapurna-Gebirge hat die gleiche Route wie "Zum Sonnenaufgang am Poon Hill", dauert aber einen Tag länger, so dass noch mehr Trekking-Gefühle bei Ihnen aufkommen.

    Reisekosten: € 410,- p.P. bei 2 Personen
    Leistungen: Leistungen wie oben beschrieben für 6 Tage/ 5 Nächte

    Sie wandern sechs Tage lang über grüne Felder und durch die Berglandschaft, von einem Bergdorf zum anderen. Die ersten Tage entsprechen der gleichen Route wie

    oben beschrieben. An Tag 5 wandern Sie in circa 6 Stunden von Ghandruk weiter nach Dhampus. Es ist ein vergleichsweise entspannter Tag. Sie wandern über flache Wege in aller Ruhe bergabwärts, unterwegs gibt es viele schöne Stellen, wo Sie sich im Gras niederlassen und rasten können und Sie kommen an zahlreichen Teehäusern vorbei. Am Nachmittag erreichen Sie Dhampus; an diesem Ort starten die Expeditionen zum Gipfel des gleichnamigen Bergriesen. Der 6. Tag ist der letzte Tag Ihres Trekkings. Nach dem Frühstück laufen Sie in etwa einer Stunde von Dhampus nach Phedi, wo der Minibus bereit steht, der Sie zurück nach Pokhara bringt (ca. 1 Stunde).
    weiter lesen

    Welche Variante möchten Sie anfragen

    Zum Sonnenaufgang am Poon Hill
    Zum Sonnenaufgang am Poon Hill - mit extra Nacht
    x