Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Nepal

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638131

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen

    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Über Gebirgskämme zu verborgenen Öko-Dörfern

    Trekking durch einen unentdeckten Teil des Annapurna-Gebirges

    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualbaustein
    mittelschweres Trekking
    Reisedauer: 6 Tage / 5 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Pokhara - Beni - Bas Kharka - Nangi - Mohara Hill - Danda Kharka - Tikot - Tiplyang - Pokhara
    Reisepreis: € 395,- p.P. bei 2 Personen

    Dieser Baustein führt in einen noch unentdeckten Teil des Annapurna-Gebirges. Während Ihres sechstägigen, mittelschweren Trekkings durch die unberührte Natur kommen Sie leicht in Kontakt mit den freundlichen und neugierigen Einheimischen. Im Laufe des Treks wandern Sie bis zum Gipfel des Mahore Hill. Hier werden Sie auf 3.300 Metern Höhe mit einer Aussicht auf die höchsten Gipfel des Annapurna-Gebirges belohnt.

    Übernachtung: 2 Übernachtungen bei einer nepalesischen Familie (Homestay) und 3 Übernachtungen in einer einfachen Trekkinglodge Komfort 1
    Aktivitäten: Trekking mit Englisch sprechendem Guide und Träger
    Eintritte: Nationalparkgebühr
    Transport: Mit Privatwagen von und nach Pokhara
    Mahlzeiten: 5x Frühstück & 1x Lunchpaket
    Sonstiges: Meet & Greet
    • Weitere Mahlzeiten

    • Trinkgelder

    Gut zu wissen: Die einzigartige Trekkingroute wurde von der lokalen Bevölkerung mit Hilfe des Entwicklungsfonds der Vereinten Nationen gestaltet. Man merkt, dass in diesem lokalen Entwicklungsprojekt viel Arbeit und Begeisterung stecken. Sie übernachten mit den Einheimischen unter einem Dach (Homestay) und in kleinen Eco Lodges. Diese sind zum größten Teil aus natürlichen Materialien erbaut und werden von der lokalen Bevölkerung geführt. Abends wird oft mit den Guides und/ oder der Gastfamilie gegessen – ein einmaliges und vor allem authentisches Reiseerlebnis.

    Begegnung mit lachenden Frauen in Nepal

    Während des Trekkings lernt man auch die Gastfreundschaft der nepalesischen Frauen kennen.

    Tag 1 – Schuhe schnüren und los geht das Trekking

    Reisedauer: ca. 3,5 Stunden Fahrt und 3,5 Stunden Trekking von Beni nach Bas Kharka (1.520m)

    Nach einem frühen Frühstück brechen Sie mit dem Auto von Pokhara auf nach Beni, dem Start Ihres Annapurna Trekkings. Sie fahren auf ländlichen Straßen in den nahezu unberührten Südwesten des Annapurna-Gebirges. In Beni können Sie noch eine Kleinigkeit essen – anschließend beginnt der Aufstieg nach Bas Kharka in 1.520 Metern Höhe. Zunächst laufen Sie über einen sandigen Weg entlang des ungebändigten Flusses Kali Ghandaki. Über Schieferstufen geht es dann vorbei an terrassenförmigen Feldern und Orangenbäumen. Bei Ihrer Ankunft im Dorf erwartet Sie bereits der Herr oder die Frau des Hauses mit einer frischen Tasse Tee. Sie übernachten in einem einfachen, aber authentischen Privathaus. Tipp: Der Hin- und Rücktransfer führt teilweise über holprige Straßen. Hier sind ggf. Reisetabletten ratsam.

    Wanderroute durch kleine Dörfer zum Mohare Hill

    Aufstieg zum Mohare Hill!

    Tag 2 – Trekking mit Aussicht auf die weißen Berge

    Reisedauer: ca. 5-6 Stunden, Trekking von Bas Kharka (1.520m) nach Nangi (2.250m)

    Wahrscheinlich werden Sie am heutigen Morgen von den Geräuschen des Dorfes früh geweckt. Nach dem Frühstück wandern Sie los und lassen die kleinen Häuschen des Dorfes schnell hinter sich. Sie laufen durch schattige Rhododendren-Wälder und haben Aussicht auf die beschneiten Berggipfel im Hintergrund. Im Dorf Danda Kaske können Sie zu Mittag essen. Frisch gestärkt beginnen Sie anschließend den Aufstieg nach Nangi in 2.250 Metern Höhe. Nangi ist bekannt für die Herstellung von Papier. Vor Ort können Sie lernen wir die Einheimischen dieses aus bestimmten Pflanzen herstellen. Durch diesen Wirtschaftszweig existiert das Dorf völlig autark. Sie übernachten in einer neuen, einfachen Eco Lodge mit Solar-Dusche, in der Sie auch zu Abend essen können. Tipp: In der Nähe Ihrer Lodge wird das Papier zum Trocknen aufgehängt und Sie können hier auch kleine Souvenirs – beispielsweise ein kleines Reisetagebuch – erwerben. Ihr Guide führt Sie gerne herum und erklärt Ihnen alles. Je nach Saison ist der Laden geschlossen, denn dann sammeln die Besitzer gerade Pflanzen für die Papierherstellung. Zurück in Pokhara können Sie in den Läden dort auch Mitbringsel aus dem Papier aus Nangi kaufen.

    Nepalesische Oma mit ihrem Enkelkind

    In den kleinen Annapurna Dörfern leben mehrere Generationen unter einem Dach.

    Tag 3 – Heute geht es hoch hinaus

    Reisedauer: 6,5 -7 Stunden, Trekking von Nangi (2.250m) zum Mohare Hill (3.300m)

    Am frühen Morgen ist der Blick auf die umliegenden Berge am klarsten. Stehen Sie deshalb früh auf, damit Sie den Ausblick auf die Dhaulagiri Bergkette genießen und beobachten können, wie die ersten Sonnenstrahlen die 8.176 Meter hohe Spitze des Bergriesens Dhaulagiri erhellen. Nach dem Frühstück winken Sie den Kindern des Dorfes noch einmal zu und starten mit dem schwierigsten Teilstück Ihres Trekkings im Annapurna. 1.100 Höhenmeter geht es hinauf, über Ebenen, durch grüne Rhododendrenwälder und vorbei an Moos bewachsenen Bäumen. Am Mittag machen Sie ein Picknick. Da es auf dem Weg keine Einkehrmöglichkeiten gibt, haben wir heute ein Lunchpaket für Sie eingeplant. Das Ziel der Etappe ist der Mohare Hill auf 3.300 Metern Höhe. Uns hat die friedliche Landschaft für den anstrengenden Aufstieg entlohnt. Einmal auf dem Gipfel des Mohare Hills angekommen, ruhen Sie sich zunächst einmal aus und genießen den eindrucksvollen Blick auf die umliegenden Berggipfel des Annapurna-Gebirges.

    Sonnenaufgang beim Mohare Hill

    Sonnenaufgang am Mohare Hill – Highlight unseres Trekkings im Annapurna-Gebirge.

    Tag 4 – Den Sonnenaufgang genießen

    Reisedauer: ca. 2 – 2,5 Stunden Trekking vom Mohare Hill (3.300m) nach Danda Kharka (2.800m)

    Heute steht ein entspannter Trekkingtag auf dem Programm. Dennoch lohnt es sich früh aufzustehen. Wir fanden den Sonnenaufgang über dem Gebirge einfach einzigartig. Später können Sie sich bei einer Tasse Tee im Speisesaal Ihres Gästehauses aufwärmen und in Ruhe frühstücken. Dann beginnen Sie den etwa zweistündigen Abstieg zu Ihrer Lodge in Danda Kharka. Das Gebiet durch das Sie heute kommen zeichnet sich durch die Vielzahl der Vogelarten aus, die hier leben. Die Vögel fühlen sich in den dichten Rhododendrenwäldern der Umgebung sehr wohl. Sie kommen an einer ausgedehnten Bergweide vorbei, die ideal für eine Ruhepause ist. Von hier haben Sie einen guten Blick auf den Dhaulagiri links bis zu den Gipfeln im südlichen Annapurna auf der rechten Seite.

    Blick auf den Daulagiri im Annapurna

    Wie hoch ist der Dhaulagiri?

    Tag 5 – Meist bergab mit großer Aussicht

    Reisedauer: 5 – 5,5 Stunden Trekking von Danda Kharka (2.800m) nach Tikot (2.300m)

    Da heute ein langer Abstieg vor Ihnen liegt, stehen Sie früh auf. Wir fanden die Etappe besonders schön, da sich die Landschaft unentwegt verändert. Sie wandern über den Rücken eines Gebirgskammes und erblicken links wie rechts die höchsten Berge des Annapurna-Gebirges. Das Ziel der heutigen Etappe ist der charmante Ort Tikot. Mittelalterlich anmutende Eco-Häuschen mit Schieferdächern – und Satellitenschüsseln – stehen hier dicht an dicht nebeneinander. Hühner, Ziegen und Kühe laufen umher und man kann gut den Alltag der Einheimischen beobachten, welche in Tikot vor allem von der Landwirtschaft leben. Sie übernachten heute in einem stimmungsvollen Homestay. In der Familie können Sie auch zu Abend essen. Häufig werden typische nepalesische Snacks und ein lokaler Wein serviert. Wie oft bei einem Homestay haben wir noch lange mit der Familie zusammengesessen und erzählt.

    Das nepalesische Ökodorf Tikot

    Das Dorf Tikot mit Blick auf die Berge.

    Tag 6 – Abschied nehmen und Rückfahrt nach Pokhara

    Reisedauer: 2,5 – 3 Stunden Trekking von Tikot nach Tiplyang und 4 – 4,5 Stunden Fahrt nach Pokhara

    Es heißt Abschied nehmen von den Bergen, denn heute ist der letzte Tag Ihres Trekkings im Annapurna-Gebirge. Ihre Gastgeberin reicht Ihnen ein letztes nepalesisches Frühstück und dann machen Sie sich auf den Weg nach Tiplyang. Der Abstieg dauert etwa 2,5 Stunden. In Tiplyang werden Sie von einem Fahrer abgeholt, der Sie in etwa 4 Stunden zurück nach Pokhara fährt.

    In Pokhara können Sie Ihre Wanderschuhe ablegen und entspannen. Hier verbringen Sie mindestens eine weitere Nacht, bevor Sie Ihre Nepalreise fortsetzen. Der entspannte Ort am Phewa See eignet sich aber auch für einen längeren Aufenthalt.Wir fanden es toll in Pokhara ein Hotel mit Pool zu haben. Wenn Sie sich nach Ihrem Trekking auch solchen Komfort gönnen möchten, sprechen Sie uns einfach an. Nach Ihrem Aufenthalt in Pokhara können Sie den Dschungel im Chitwan Nationalpark bereisen oder nach Kathmandu zurückkehren.

    Trekking-Gruppe nach der Wanderung

    Geschafft! Trekkingschuhe ausziehen und Flip Flops an.

    Unsere Tipps zu diesem Trekking-Baustein

    Essen und Trinken…

    Während der Trekkingtour ist das Frühstück inbegriffen. Da es auf der Route keine Restaurants gibt, essen Sie häufig mit den Einheimischen und in Ihren Unterkünften. Eine Mahlzeit kostet im Durchschnitt sieben Euro. Neben dem obligatorischen Dal Bhat können Sie auch Reispudding, frischen Honig, gebratenen Reis, Suppe, Gemüse und Kartoffeln bestellen. Da es auf dem Weg von Nangi zum Mohare Hill keine Verpflegungsmöglichkeiten gibt, haben wir hier ein Lunchpaket für Sie eingeplant. Nehmen Sie für unterwegs ein paar Müsliriegel oder andere Snacks aus Pokhara mit, da es während des Trekkings keine Einkaufsmöglichkeiten gibt. Es empfiehlt sich auch Wasserreinigungstabletten in Pokhara zu kaufen – so wird die Umwelt nicht durch Plastikfalschen belastet.

    …und Schlafen…

    Zwei Nächte verbringen Sie in recht spartanischen Unterkünften bei den Einheimischen zu Hause, sogenannte Homestays. Es gibt nicht überall eine Dusche, aber uns wurde immer ein Eimer mit warmem Wasser zur Verfügung gestellt, um uns zu waschen. In Nangi können Sie, je nach Saison, in den Genuss der Solardusche kommen. Zwar können Sie während dieses Trekkings keinen Luxus erwarten, dafür sind die einfachen Eco Lodges recht neu und werden gut gepflegt. Nehmen Sie auf jeden Fall einen Schlafsack mit, denn es kann nachts stark abkühlen.

    Der Guide erklärt die Trekkingroute

    Welche Strecke haben wir zurückgelegt?

    Beste Reisezeit

    Die beste Reisezeit für dieses Annapurna Trekking ist der Herbst. Nach der Regensaison im Sommer eignen sich besonders der Oktober und der November für die Wanderung. Die Natur ist dann sattgrün und der Himmel meist blau. Im Frühling (Mitte Februar bis Mitte Mai) können Sie auch reisen, aber je näher Sie dem europäischen Sommer kommen, desto wärmer wird es und die Regenwahrscheinlichkeit steigt. Von Juni bis Mitte September ist im Annapurna-Gebirge Regenzeit. Hierdurch kann es zu Erdrutschen kommen und die Wege sind oft schlammig und glatt. In den Wintermonaten, vor allem Dezember und Januar, ist die Sicht besonders klar, aber es wird recht kalt. Wenn man sich auf die winterlichen Temperaturen einstellt, kann man das Trekking zu dieser Jahreszeit trotzdem genießen. Sie benötigen auf jeden Fall einen guten, warmen Schlafsack und entsprechende Kleidung.